Friday, September 22, 2006

EuroOSCON Tutorial by Damian Conway

Meine EuroOSCON-Reise begann am 18. September um kurz vor 6 Uhr. Da ich nicht die
ganze Woche Zeit hatte, habe ich mir nur eine Karte für das Tutorial von Damian
Conway
geholt. Ich habe schon viel Gutes über Damian gehört und wollte unbedingt
mal zu einem seiner Vorträge gehen.
Also um kurz vor 6 Uhr ging es los und ich bin zum Bahnhof gefahren. Nach etlichen
Malen Umsteigen und etwas mehr als 5 Stunden bin ich dann in Brüssel angekommen.
Das was ich gesehen habe, hat mir nicht so wirklich gut gefallen. Die Stadt sah
nicht sehr sauber aus und war teilweise etwas dreckig. Aber vielleicht sieht das
in anderen Teilen wieder ganz anders aus. Und soviel habe ich von der Stadt ja
nicht gesehen.
Ich bin dann vom Bahnhof bis zum Plaza-Hotel gelaufen, in dem die EuroOSCON stattfand.
Ich musste mir von einem Belgier - der kein Englisch konnte bzw. nur sehr wenig
den Weg erklären lassen. Das hat dann doch irgendwie geklappt und ich war
pünktlich bei der Veranstaltung.
Am Eingang habe ich dann Jouke Visser getroffen und habe mich ganz kurz mit ihm
unterhalten. Ich habe mich dann angemeldet und bin zu dem Raum gegangen, in dem
das Tutorial stattfand. Dort hat mich dann Jörg Gottschliff angesprochen, da er
annahm, dass ich ich auch Deutscher bin - wie Recht er hat. Wir haben uns ein
wenig über unsere Arbeit und das Studium unterhalten (er studiert genauso wie
ich Wirtschaftsinformatik). Dann ist er essen gegangen und ich habe mich zu
Barbie und Sara gestellt. Dort haben wir uns über die YAPC::Europe und andere
Konferenzen unterhalten. Wir haben uns gut und lange unterhalten!
Später kam dann Jörg wieder zu mir an den Tisch und wir haben noch geredet. Irgendwann
ist dann Richard Lippmann von Erlangen.pm zu uns gestoßen und das Gesprächsthema
hat sich den "Freaktreffen" und "Workshops" gewidmet. Als Sören noch dazukam, war
die deutsche Runde schon recht groß ;-)
Wir sind dann in den Veranstaltungsraum gegangen und haben uns den Vortrag angehört.
In dem Vortrag ging es um 7 Regeln beim API-Design. Es war ein sehr guter und sehr
interessanter Vortrag von Damian Conway. Ich habe viel gelernt und mir einige
Ideen geholt. Zwischendrin gab es noch eine Pause, bei der es einiges an Süßkram
gab und eine nette Unterhaltung mit Damian, Joergen Lang und einigen anderen. Wir
haben uns über "gefährliche" Tiere in Australien unterhalten. Und wir haben gelernt,
dass Damian zwar Pistazien ist, aber nichts, das nur den Geschmack von Pistazien
hat.
Nach der Pause ging der Vortrag noch rund 90 Minuten. So einen Vortrag kann ich
nur jedem empfehlen. Der war echt klasse.
Danach bin ich direkt zum Bahnhof, um in Richtung Heimat aufzubrechen. Diesmal hatte
ich viel mehr Wartezeiten, was aber auch ganz in Ordnung war, da so etwas Puffer
für Verspätungen vorhanden war. Nach über 7 Stunden auf Reisen, war ich dann
endlich zu Hause. Während der Zugfahrt habe ich insgesamt cirka 35 Sudokus gelöst.

No comments: