Friday, June 01, 2007

Wenn einer eine Reise tut...

... dann kann er was erleben.

Genauso war es gestern auch bei mir. Pünktlich um kurz vor 7 Uhr saß ich im ICE von Frankfurt nach Hamburg um auf den Google Developer Day 2007 zu fahren. Um kurz vor 11 Uhr bin ich dann in meinem Nachtquartier - dem Hotel Lumen in der Nähe des Hauptbahnhofs - angekommen und habe meine Tasche abgestellt.

Mit der Hochbahn ging es vom Hauptbahnhof bis zum Stephansplatz, der nicht weit vom Hotel Side entfernt ist. Am Eingang des Hotels waren dann gleich ein paar Kameras zu sehen, die die ganze Veranstaltung aufgezeichnet haben. Bei der Anmeldung stand schon eine ziemlich lange Schlange, aber dennoch ging es relativ schnell, bis ich mein Namensschild und das T-Shirt in der Hand hatte. Vor dem größten Sessionraum war auch schon ein Buffet aufgebaut, an dem ich mich erstmal mit Essen und Trinken versorgt habe.

Bei der Begrüßung gab es dann die erste "Panne". Es sollte eine Zusammenfassung von Mashups gezeigt werden, aber die Präsentation war nicht auf dem Laptop gespeichert. Aber solche Sachen lockern so eine Veranstaltung auch etwas auf und es war ja keine richtige Panne. In der Begrüßung wurde Stephan Uhrenbacher, der Gründer von Qype.de interviewt. Danach wurde noch die Keynote aus London live übertragen.

Die erste Session, an der ich teilgenommen habe, war der API-Workshop. Hier sollten in 90 Minuten ein paar Sachen zum Thema Google Maps API in kleinen Gruppen ausprobiert werden. Wir waren eine 3er-Gruppe, die eigentlich gar keine Erfahrung mit der Maps API hatten. Dennoch haben wir die meisten Aufgaben lösen können. So ein Workshop ist ganz gut, um ein Gefühl für die API zu bekommen und ist als Einstieg auch besser als ein reiner Frontalvortrag - und man lernt gleichzeitig noch ein paar neue Leute kennen.

Dann gab es erstmal Kaffeepause. Essen scheint übrigens recht wichtig zu sein bei Google - wie auch Karl Krainer von Google Deutschland in seiner Keynote gesagt hatte. Also wer an diesem Tag Hunger oder Durst litt, war selbst schuld.

Nach der Pause habe ich an der Session über die Maps API teilgenommen. Das war eine richtige Präsentation und hat gezeigt, was man mit Google Maps alles machen kann. Dabei sind mir ein paar Ideen gekommen, was ich in Zukunft machen könnte.
Direkt im Anschluss war ich bei einem Vortrag über KML und die Verwendung in Google Earth. KML ist eine Beschreibungssprache für Punkte und Strecken in Google Earth und Google Maps. Es ist schon sehr schön zu sehen, was theoretisch alles möglich ist.

Nach einer 15-minütigen Pause gab es dann ein Wrap-Up der Sessions. Hier gab es auch nochmal einen kurzen Vortrag. Anschließend gab es mal wieder Essen ;-) und die Keynote aus Mountain View. Um kurz vor 20 Uhr habe ich die Veranstaltung verlassen - nicht ohne dass ich das Geschenk, das jeder noch bekommen hat, abzuholen.

Vom Side Hotel bin ich dann direkt zum Feuerstein gefahren. Dort sollte ein außerplanmäßiges Hamburg.pm-Treffen stattfinden. Es war noch keiner da, also habe ich vor der Tür auf Tina gewartet. Kaum waren wir dann drin, kam auch noch Robert. Etwas später stieß dann noch Malte zu unserer Runde. Es war ein recht nettes Treffen. Danke Hamburg.pm.

Insgesamt war es ein lohnenswerter Tag und ich hoffe, dass es im nächsten Jahr wieder einen Google Developer Day geben wird.

No comments: