Wednesday, August 29, 2007

YAPC::Europe 2007 -- Tag 1

Gestern begann die Konferenz mit der offiziellen Eröffnung durch Thomas Klausner. Danach gab es den ersten Vortrag: "How to get the most out of a YAPC" von José Castro gehalten. Dieser war hauptsächlich an die "Neulinge" der Konferenz gerichtet. Es ging dabei darum, wie man für sich selbst möglichst viel aus der Veranstaltung mitnehmen kann. Anschließend gab es die erste Keynote - gehalten von Larry Wall.

Der erste reguläre Vortrag, den ich mir angehört habe, wurde von Jan Henning Thorsen über Operator-Overloading gehalten. Hier wurde gezeigt, wie eigene Subroutinen statt der Standardfunktionen bei bestimmten Operatoren ausführen kann. Dazu wird das Modul overload.pm verwendet. Viel Neues gab es dabei nicht für mich - genauso beim nächsten Vortrag: Barbie von Birmingham.pm zeigte wie Webanwendungen mit Selenium getestet werden können.

Beim Vortrag "Evolving architecture - make development easy and your site faster" zeigte Leo Lapworth, wie sich die Umgebung von Webanwendungen im Lauf der Zeit verändert: von einem einzelnen Server, der alles alleine macht bis hin zu einem System mit mehreren Servern, die spezialisiert einzelne Aufgaben wahrnehmen.
R. Geoffrey Avery zeigte bei "Manage::Objects" eine Möglichkeit, Objekte in einer Art "Singleton" "dauerhaft" zur Verfügung stellen zu können.

Wie man in 28 Tagen etwas für das tägliche Geschäft lernen kann, zeigte Greg McCarroll in "28 days later". Der letzte Vortrag vor der Kaffeepause war "Catalyst - refactor large apps with team and have fun!". Ich habe hier eigentlich eine "Anleitung" erwartet, wie man bestehende CGI-Skripte auf Catalyst umstellen kann, aber meine Erwartungen wurden nicht wirklich erfüllt.

Eine sehr interessante Alternative zu HTML::Prototype und CGI::Ajax zeigte Jon Allen in "Lightweight Ajax with OpenThought". OpenThought ist sehr leichtgewichtig und hat viele Möglichkeiten, mit einfachen Mitteln Ajax-Funktionen in Webseiten einzubauen. Das werde ich mir garantiert für mein nächstes Web-Projekt anschauen.
Ebenfalls um Webanwendungen ging es Leon Brocard "Scaling with memcached". Gerade stark frequentierte Webseiten wie Facebook haben das Problem, dass viele Datenbankabfragen gemacht werden müssen und die Ergebnisse gecachet werden sollen. Dies wird mit memcached und dem Perl-Modul Cache::Memcached erreicht.

Inhalte von Webseiten auslesen war das Thema von Tatsuhiko Miyagawa in "Practical Web scraping with Web::Scraper". Dabei verzichtet er auf Reguläre Ausdrücke und verwendet stattdessen XPath beziehungsweise CSS-Pfade.
Der letzte Vortrag am ersten Tag war "Finding Perl's place in the world" von Richard Dice. Er gab einen Einblick in seine Arbeit für die "Perl Foundation" und wie Perl in der Außendarstellung dasteht. Es gibt dabei einige positive Signale, aber auch noch viel Arbeit für alle Aktiven der Perl-Gemeinde.

No comments: