Friday, August 31, 2007

YAPC::Europe 2007 -- Tag 3

19 Talks in 90 Minuten - so fing der letzte Tag der YAPC::Europe 2007 an. Die Lightning Talks sind ein gutes Mittel, in Projekt oder ein Modul in kurzer Zeit vorzustellen. Oder auch einfach etwas allgemeines, lustiges zu zeigen. Gerade für Konferenz-Neulinge ist es ein gutes Mittel, um einen Einstieg in das "Halten von Vorträgen" zu bekommen. Diesmal gingen die Lightning Talks von (Unicode-)Bugs in Perl, über GUI-Testing bis hin zu einem "Lessons learned"-Vortrag.

Mein Lightning Talk über Win32::GuiTest kam anscheinend ziemlich gut an, auch wenn er nicht 100%ig lief. Ich habe viel Lob für den Vortrag bekommen - so etwas baut auf und macht Freude auf zukünftige Vorträge bei einer YAPC.

Eigentlich war es kein "Vortrag", denn ich habe meinen Laptop alles machen lassen...

Danach habe ich erstmal lange Pause gemacht, weil der Vortrag, den ich mir eigentlich anschauen wollte, ausgefallen ist. Vor der Mittagspause habe ich mir noch den MAD-Vortrag von Gerard Goosens angehört. Dort wurde gezeigt, wie man einen Perl5-nach-Perl5-Übersetzer schreibt. Dabei wird das Perl-Programm in eine XML-Struktur übersetzt, die nach Belieben verändert werden kann.

Zwischen Mittagspause und Kaffeepause fanden dann die letzten Vorträge der diesjährigen YAPC::Europe statt. Der erste Vortrag, den ich mir angehört habe, war von Avar Arnfjörd Bjarmason über "5.10 regex pragmata". Das Hauptthema dabei war die Implementierung des POSIX-Plugins für die RegEx-Engine in Perl 5.10. Direkt im Anschluss hat "mock" gezeigt, wie er riesige Datenmengen in eine Datenbank schreibt und dafür verschiedene Techniken wie perlbal, MogileFS und memcached verwendet.

Ein paar "Nachteile" von Perl - wie zum Beispiel fehlende Installationsroutinen von Perl-Anwendungen - zeigte Mark Fowler. Dabei ging er zu jedem vermeintlichen Nachteil auf die Lösung ein. Der letzte Vortrag war eine Präsentation von "Perl Worst Practices" von Marty Pauly. Neben "Variablen" zeigte er auch, warum Reguläre Ausdrück zu "Bad Code" führen.

Wie es Tradition ist, findet zum Abschluss noch eine Auktion statt, mit deren Erlös die kommende YAPC unterstützt werden soll. Dabei werden auch allerlei kuriose Dinge versteigert. Diesmal wurde ein "Trainingslager mit Damian Conway" versteigert, das für 500 Euro (von mehreren Personen bezahlt) an den Auktionator weitergereicht wurde. Die Organisatoren der kommenden YAPC::EU müssen bei der nächsten Konferenz eine schwedische Flagge auf der Stirn tragen - das wurde für 370 Euro versteigert. Damit war die YAPC::Europe 2007 in Wien vorbei!

Die Teilnehmer zeigten auch Solidarität mit einem Portugiesischen Teilnehmer, der aus einem traurigen Anlass früher nach Hause musste. Und der frühere Flug hat über 500 EUR mehr gekostet. Auf der Auktion wurden diese Mehrkosten sehr schnell aufgebracht.

Am Abend gab es noch eine Zusammenkunft in einer Bar, um den Abschluss der YAPC zu feiern. Dabei kamen nochmal rund 80 Personen - echt toll...

Die YAPC::Europe 2007 war einfach Klasse! Super viele sehr nette Leute, viele und gute Vorträge und vor allem eine sehr gute Organisation. Man kann Vienna.pm nur zu einer solchen Leistung gratulieren!

No comments: