Wednesday, February 28, 2007

Nordic Perl-Workshop - CfP-Deadline

Der 5. Nordische Perl-Workshop findet am 28./29. April in Kopenhagen statt. Nächste Woche (04. März) endet der Zeitraum, in dem man Vorträge einreichen kann. Viele Vorträge wurden schon angenommen, so dass nur noch wenig Platz ist. Wer also einen Vortrag halten möchte, sollte sich beeilen...

++

The 5th Nordic Perl Workshop takes place in Copenhagen on 28th and 29th April. Next week the deadline for talk proposals appears. Many talks are already approved, so there are only a few slots left. Whoever wants to give a talk at NPW should hurry up...

Tuesday, February 27, 2007

New Perlmonger group: Hanover.pm

Auf dem 9. Dt. Perl-Workshop wurde eine neue Perlmonger-Gruppe geboren: Hanover.pm (Hannover). Noch existiert die Webseite nicht, eine Mailingliste folgt auch in ein paar Tagen, aber am 1. März ist das erste Treffen und sie haben gleich einen tollen Gast: Jonathan Worthington.

Mehr Infos zu dem ersten Treffen: bei Heisetreff

++

At the 9th German Perl Workshop a new Perlmonger group was born: Hanover.pm. There is neither a website nor a mailinglist, but they will meet the first time on 1st March. And they invited Jonathan Worthington.

More information about the first meeting: at Heisetreff (german)

European Perl Hackathon - Registrierung verlängert / registration deadline extended

Vom 02. - 04. März 2007 findet der Europäische Perl-Hackathon in Arnhem (Niederlande) statt. Das Ende der Registrierung wurde bis zum 01. März 2007 verlängert. Wer also Lust hat, an Perl-Projekten wie Parrot oder CPAN6 mitzuarbeiten, sollte sich bald anmelden. Man muss kein Geld bezahlen, um daran teilzunehmen (außer Reise und Unterbringung).

++

The European Perl Hackathon takes place from 2nd to 4th March 2007 in Arnhem (Netherlands). The organizers extended the deadline for registration until 1st March 2007. Everyone who wants to hack on projekts like Parrot or CPAN6 should register asap. There is no fee to attend (except your accomodation and transportation).

Sunday, February 25, 2007

Linux-Magazin Poll

Das Linux-Magazin hat diese Woche eine Umfrage, welche Programmiersprache für Webanwendungen eingesetzt wird. Alle die Perl einsetzen, sollten dort unbedingt abstimmen!

++

In the Linux-Magazin's poll of the week it is asked what programming language is used for webapplications. All Perl programmers should vote for Perl!

Saturday, February 24, 2007

Neues Design YEF

Die Webseite der YAPC::Europe Foundation hat ein neues Design, das wesentlich besser aussieht als vorher. Mit dem Re-Design wurden auch viel mehr Informationen (z.B. über Workshops oder Konferenzen) auf die Seite gepackt. Sehr gut gemacht!

++

The YAPC::Europe Foundation website has a new design. It is much better than the old version. Now you can find much more information about conferences, workshop and other events. Well done!

Friday, February 23, 2007

German Perl-Workshop day 3

Der dritte Tag begann kurz nach 9 Uhr mit dem Vortrag "I18N und Dokumentation mit Perl" von Jens Klöcker. Dabei ist er auf ein paar Produkte von "e/t/s didactic media" eingegangen, die mit Perl umgesetzt wurden.

Als zweites war Marc Lehmann an der Reihe. Er hat sein Modul IO::AIO vorgestellt, mit dem man asynchrones IO realisieren kann.

Vor der Pause war dann noch Stefan Hornburg mit einem Vortrag über SpamAssassin dran. Er hat gezeigt, wie man mit verschiedenen Modulen - wie ClamAV::Client, Mail::IMAPClient und anderen - Spam aus den Mails herausfiltert. Außerdem ist er darauf eingegangen, welche Hindernisse es dabei geben kann.

Nach der Pause hat Jonathan Worthington die theoretische Informatik sehr praktisch erläutert. Dabei hat er sich Perl6 und Parrot bedient, um einige Sachen zu erklären. Jonathan hat eine echt gute Art, Vorträge zu halten.

Ein weiterer englischsprachiger Vortrag schloss den Vormittag (fast) ab. Richard Foley hat den Perl-Debugger erklärt. Da ich nicht so bewandert bin (was den Perl-Debugger angeht), war der Vortrag ganz gut für mich... Vor der Mittagspause hat Rolf Schaufelberger noch über den Plat_forms-Contest berichtet - aus der Sicht eines Teilnehmers (er hat mit seinem Unternehmen plusW teilgenommen). Im Anschluss an den Vortrag hat sich eine allgemeine Diskussion über fehlerhaftes Marketing bei Perl entwickelt. Vielleicht werden ein paar mehr Leute in diesem Bereich aktiv - was mich sehr freuen würde.

Nach der Pause hat wieder Rolf Schaufelberger vorne gestanden und hat eine Einführung in das CMS-System "Bricolage" gegeben. Es sieht so aus, als könnte es eine gute Alternative zu den PHP-Systemen sein.

Max Maischein hat dann über ein Windows-Thema referiert: Er hat sein Modul DBD::WMI vorgestellt. Da ich den Vortrag schon zweimal gehört habe, war es für mich persönlich nicht so interessant (auch wenn das Thema an sich sehr interessant ist).

Für Reports haben Armin Nolte und Dietmar Fiehn ein Programm geschrieben, das aus einer Datenbank die Daten holt und dann mit Excel Grafiken erzeugt, die dann in einer PowerPoint-Präsentation eingefügt werden. Da in dem Projekt ein eigener Quellcode-Parser geschrieben wurde, wurde bei der Diskussion danach auf Perl::Critic hingewiesen. Einige Teile haben sich ganz interessant angehört.

Wolfgang Schemmel sorgte dafür, dass Datenbanken "arbeitslos" werden. Er hat memcached und das Modul Cache::Memcached vorgestellt. Er ist dabei auch darauf eingegangen, welche Probleme es mit Alternativen (z.B. Filesystem) gibt.

Einen Mehrbenutzerfähigen Editor stellte Max Maischein vor. Der "Zaphod" genannte Editor, wurde mit Perl umgesetzt und das Frontend ist HTML mit CSS. Max Maischein demonstrierte die Funktionen des Editors.

Der letzte offizielle Vortrag des Workshops war von Alvar Freude, der über "Perl Best Practices" gesprochen hat. Dabei zeigte er einige "unschöne" Code-Fragmente und zeigt wie man es besser machen kann. Dabei gab es auch eine Diskussion darüber, wie weit man sich an Damian Conways Vorschläge halten soll.

Vor der Abschlussbesprechung mit Verlosung hat Nicholas Clark einen kurzen Vortrag gehalten. Zur Überraschung aller, hat er den Vortrag in Deutsch gehalten! Er hat es wirklich sehr gut gemacht. Es war eigentlich weniger ein Vortrag als vielmehr ein Aufruf an alle, den in Kürze erscheinenden "Release Candidate 1" von Perl 5.8.9 ausgiebig auf allen möglichen Plattformen zu testen und mögliche Bugs an die Perl-Core-Entwickler zu melden (z.B. über perlbug _ät_ perl dot org).

Nach der Abschlussbesprechung, bei der noch Bücher, T-Shirts und einige andere Sachen verlost wurden, war der 9. Deutsche Perl-Workshop vorbei.

Der 10. Deutsche Perl-Workshop wird im Großraum Erlangen-Nürnberg stattfinden. Der genaue Ort und das genaue Datum (wird aber vermutlich wieder im Februar sein) wird noch bekanntgegeben.

Es war wieder ein toller Workshop, bei dem ich einiges gelernt und viele neue Kontakte geknüpft habe. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

++

The last day of the workshop begun at 9.10 am. Jens Klöcker gave a talk about "I18N and documentation with Perl". He introduced some products of "e/t/s didactic media" which are implemented with Perl.

Marc Lehmann presented his module IO::AIO. With that module it is possible to implement asynchronous IO.

The last talk before the break was given by Stefan Hornburg who talked about several Perl modules (e.g. ClamAV::Client, Mail::IMAPClient and others) that help to filter spam off the mails.

Jonathan Worthington then talked about formal theory. He explained the theory with examples from Perl 6. It was really worth it!

As I am not familiar with the Perl debugger, the talk given by Richard Foley was very informative for me. A very "up-to-date" talk was given by Rolf Schaufelberger who talked about the Plat_forms contest, where he attended with his company plusW. At the end of the talk, there was a very interesting discussion about mistakes in the marketing of Perl. I hope there will be more activity in this area!

After the lunch break Rolf Schaufelberger was on stage again ;) He gave a nice introduction to the CMS "Bricolage". This looks like a good alternative for all the PHP scripts. A Win32 topic was presented by Max Maischein who introduced his module DBD::WMI. As I have heard this talk twice before the workshop this wasn't too interesting for me (though this topic is very interesting).

The next talk was given by Armin Nolte und Dietmar Fiehn. They have used Perl to generate reports. The data were fetched from a database, graphics were generated in Excel and inserted into PowerPoint presentations. Dietmar Fiehn has written an own source code parser and in the discussion after the talk one guy mentioned Perl::Critic.

Wolfgang Schemmel presented memcached and the module Cache::Memcached. He also mentioned problems with alternatives to memcached (e.g. the filesystem).

"Zaphod" is a multi-user editor written by Max Maischein. He showed in a "live demo" what the editor can do. "Zaphod" is written in Perl and the frontend is browserbased (so it is written in HTML and CSS).

The last talk (that was on the schedule) was "Perl Best Practices" by Alvar Freude. He showed some "ugly" Perl code and how it could be written in "better" Perl. There was a discussion, what ideas of "good Perl" that is mentioned in the book by Damian Conway should be taken.

The very last talk had not been on the schedule, but it was really great! Nicholas Clark wanted everybody to test Perl 5.8.9_RC1 on "every" platform and to report any bugs to the Perl core developers (e.g. via perlbug _at_ perl dot org). But he didn't the talk in English but in German - and he did it very well!

In the closing ceremony some books, t-shirts and other stuff were raffled. After that lottery, the 9th German Perl-Workshop was over.

The 10th German Perl-Workshop will take place in the area Erlangen-Nuremberg. More details will be published soon.

Thursday, February 22, 2007

German Perl-Workshop day 2

Relativ pünktlich ging es mit dem ersten Vortrag von Steffen Ullrich über "Firewalls mit Perl" los. Dabei ging es darum, wie GeNUA ihre Firewall mit Perl umgesetzt haben - und welche Herausforderungen es dabei gab.

Danach gab Wolfgang Kinkeldei eine Einführung in Jifty. Der Vortrag war ganz gut, da man hier einen guten Überblick über Jifty bekommen hat. Und Wolfgang hat an einem kleinen CMS-Beispiel gezeigt, wie man mit Jifty ziemlich schnell eine kleine Anwendung schreiben kann.

In der Kaffeepause hatten wir ziemliche Probleme mit dem Beamer. Etwas verspätet ging es dann mit Marc Lehmann neuen Möglichkeiten in der Shell weiter. Danach war ich dann an der Reihe mit "Testen mit Perl", wo ich Test-driven development vorgestellt habe. Es gab einige nützliche Anmerkungen und eine gute Diskussion!

Nach mir war Andreas König mit "Neuerungen in CPAN.pm" dran. Da gibt es ein paar echt nützliche Änderungen! Zum Beispiel wird die Ausgabe farbig dargestellt, was zur Fehlerfindung beiträgt...

Nach der Mittagspause gab es zwei Vorträge von Thomas Klausner. Der erste war über "Forking Perl". Dabei hat er mögliche Probleme mit fork aufgezeigt. Der zweite Vortrag hat dann die bessere Möglichkeit aufgezeigt: POE.

Danach war ich wieder dran. Ich habe gezeigt, wie man UML und Perl zusammenbringen kann. Dabei habe ich gezeigt, wie man mit Perl-Modulen Klassen- und Sequenzdiagramme erzeugen kann.

Mark Overmeer hat sein Modul XML::Compile vorgestellt, bevor Marc Lehmann das Unicode-Modell von Perl erläutert hat.

Im Anschluss hat Jonathan Worthington etwas zu Perl6 erzählt. Zum Beispiel wie das mit der Vererbung und mit Rollen funktioniert.

Als letztes standen die Lightning-Talks auf dem Programm:


++

The first talk at the second day of the workshop was "Firewalls with Perl" by Steffen Ullrich. He talk about a firewall built with Perl (at least some parts) by GeNUA. He also talked about the challenges that occured during the development.

After that talk Wolfgang Kinkeldei gave an introduction into Jifty. This presentation was good, because this talk gave a good overview. Wolfgang also showed how easy it is to create a small webapplication. He used a small CMS as the example.

In the break we got in trouble with the beamer - it didn't want to show any presentations. Too late Marc Lehmann was able to start with his talk. Then it was my turn: I gave a talk about "testing with Perl" and the test-driven development approach. There were some useful notes and a good discussion.

The last talk before the lunch break was held by Andreas König about the changes in CPAN.pm. There are a lot of good changes: The output is displayed colored. This could simplify the search for errors...

After the lunch break Thomas Klausner gave two talks. The first one was about fork and its possible weaknesses. The second one showed the way out of this mess: POE. Then I gave my talk about UML and Perl and how Class- and sequence-diagrams can be created with Perl modules.

The last two talks before the break were held by Mark Overmeer and Marc Lehmann. Mark Overmeer introduced his module XML::Compile and Marc Lehman explained the Unicode model of Perl.

Jonathan Worthington gave the last long talk of the second day: "Clarifying Roles". He gave an introduction to Perl6 and its inheritance and roles.

The last item on the schedule was "Lightning talks":

German Perl-Workshop day 1

Gestern (21.02.) hat endlich der Dt. Perl-Workshop begonnen. Kurz nach 9 Uhr gab es zwei parallele Tutorials: CPAN6 von Mark Overmeer und "Advanced Perl 5.10 RegEx" von Yves Orton. Ich war im RegEx-Tutorial von Yves. Was er da an Neuerungen vorgestellt hat, ist der echte Wahnsinn. Wenn sich das so weiterentwickelt, wird das bald eine eigene "Automatensprache". Es war richtig interessant und ich habe viel gelernt.

Nach dem Tutorial waren wir erstmal beim Asiaten Mittagessen. Ich hatte Ente...

Um 14 Uhr ging es dann mit der offiziellen Begrüßung durch den "Gastgeber" Prof. Plate von der FH München und durch Jürgen Christoffel, der "Chef" des Orga-Teams, weiter. Im Anschluss an die Begrüßung hat dann Max Maischein gezeigt, wie man relativ einfach Microsoft Office mit Win32::OLE automatisieren kann - indem man die Aktionen mit dem Makrorekorder aufnimmt und den VBA-Code nach Perl "übersetzt".

Nach Max gab es dann eine ganze Reihe von Vorträgen, die mit "Web" zu tun hatten:

Zuerst hat Simon Dassow erläutert, welche Module er im Zusammenhang mit Catalyst einsetzt. Der Vortrag war sehr abstrakt und war mehr oder weniger eine Auflistung der Module mit einer ganz kurzen Erklärung, wofür die Module zu verwenden sind...

Nur am Rande mit "Web" hatte der Vortrag von Alvar Freude zu tun, der über Code-Optimierung gesprochen hat. Er hat ganz gut gezeigt, wie man die Performance von Programmen steigern kann. Den Vortrag fand ich sehr gut, weil er einige Punkte genannt hat, die wahrscheinlich in ziemlich vielen Programmen "verkehrt" gemacht werden. Wie die Optimierung aussieht ist von Programm zu Programm und von System zu System unterschiedlich.

Nach der Kaffeepause hat dann Michael Kröll etwas über CMS und WebDAV referiert, wobei ich bei diesem Vortrag nicht so wirklich zugehört habe, weil mich persönlich das Thema nicht interessiert hat.

Interessant fand ich den Vortrag von Stefan Fischerländer, der darüber berichtet hat, dass er Perl im Backend einer Web-Suchmaschine einsetzt. Ich fand es etwas schade, dass relativ wenig konkretes über den Einsatz von Perl gesagt wurde. Welche Module wurden eingesetzt? Wie sieht das System aus?

Der Abschlussvortrag für den ersten Tag ging über das Rollenspiel "Crossfire+", für das Marc Lehmann einen Client in Perl geschrieben hat und dafür ein eigenes Widget-Toolkit geschrieben hat.

++

Yesterday (21st Feb), the 9th German Perl-Workshop began. At the beginning there were two parallel tutorials: The CPAN6 tutorial was held by Mark Overmeer and the "Advanced Perl 5.10 RegEx" tutorial by Yves Orton. I attended the RegEx-Tutorial. The new features he showed were really exciting. If the RegExes go this way further, they will become a seperate language. The tutorial was really interesting and I've learned a lot...

After the tutorial we went to a restaurant near the venue. At 2 pm the workshop went on with the official greeting by Professor Plate, the local host of FH Munich, and Jürgen Christoffel, the "chief-organizer". Subsequently Max gave a presentation about Office automation (Microsoft Excel) with Win32::OLE. He showed some tricks to simplify the automation - record all actions with the makrorekorder and "translate" the VBA code to Perl.

After that talk several talks about topics related to the web followed...

First of all, Simon Dassow introduced some modules for Catalyst. The talk was too abstract and just a list of the module he used with Catalyst.

Friday, February 16, 2007

Webcomics

Im Netz findet man echt alles Mögliche - auch Comics, die etwas mit Perl zu tun haben:
++

You can find everything in the world wide web - even comic strips that deal with Perl:

Thursday, February 15, 2007

YAPC::Europe 2007 / Cfp

Key dates

Proposal Submission Deadline: Sunday, 27th May 2007
Speaker Notification: Friday, 15th June 2007
Papers/Slides for Proceedings Deadline: Sunday, 22nd July 2007

Theme

The theme for this year's conference is "Social Perl", which we hope will inspire submissions for this and related topics. If Perl has helped you or your company to get people together, or if you can report how Perl is "social" to other programming languages, or how Perl may profit from inspirations from other languages, we'd like to hear about it. Although this is our main topic for the conference, it will not be the only one, and as such we will also be accepting talks on just about any theme.

How to submit proposals

Please submit your proposals at the conference web site no later than midnight GMT on Sunday, 27th May 2007.

Each submission should be for one talk only, and include:

  • a brief bio
  • the talk title
  • the proposed length for the talk
  • a brief description of the talk.

An outline of the main points can also be helpful, and is required for tutorial proposals.

All accepted speakers, except lightning talk only speakers, will have their registration fee waived.

Type of talks

We will be offering a number of time-slots for talks:

  • Standard: 20 minutes (the preferred format)
  • Long: 40 minutes
  • Tutorial: 60-90 minutes
  • Hack-a-thon / BOF / Workshop: 3 hours

The preferred format is a 20 minute talk. It is expected that the majority of talks will be of this length.

Long talks are reserved for experienced speakers covering large topics. If you have an in-depth topic you would like to present in some detail, perhaps with considerable discussion, a double-slot may be available. However you should also consider splitting it into two standard talks (perhaps an introduction and a more advanced talk).

Tutorials are available for beginner and introductory style presentations.

The three-hour slots are intended for a group of people who want to discuss a topic in depth, or even hack on some code. This events will take place in a fully equipped computer lab.

Conference organisers reserve the right to change the length assigned to a talk, if deemed appropriate.

Countdown for Perl-Workshop

Langsam kann ich den Countdown anfangen, denn in einer Woche sind wir schon mitten im 9. Deutschen Perl-Workshop in München. Nächste Woche Mittwoch (21.02.2007) beginnt der Workshop mit zwei parallelen Tutorials. Ich werde mir das Tutorial über die Regulären Ausdrücke in Perl 5.10 anhören. Denn daraus soll ein Artikel für die nächste Ausgabe meiner Perl-Zeitschrift werden.

Natürlich werde ich dann jeden Tag über den Workshop in diesem Blog berichten. Wer also nicht teilnehmen kann und dennoch wissen will, was so passiert ist, sollte hier mal reinschauen. Auch andere Blogs wollen darüber berichten. Und bei use.perl.org wird es auch noch einige Berichte geben.

Für mich beginnt die Reise schon am Samstag. Die Zeit bis zum Workshop werde ich nutzen, um ein paar Kontakte (zum Teil geschäftlich) aufzufrischen und aufzubauen.

Zum Glück habe ich noch ein paar Tage Zeit bis ich meine Vorträge halten soll, denn von den Folien ist bisher noch nicht viel zu sehen ;-)

++

Today I start the countdown for the 9th German Perl-Workshop as the workshop will start next Wednesday (21st Feb 2007). The workshop will start with two parallel tutorials. I will attend at the tutorial about the Regular Expressions in Perl 5.10 as this topic will be covered in the next issue of my Perl magazine.

I will report from the workshop in this blog. So if you can't participate you can have a look at this blog to know what is going on. Other blogs will report from the workshop, too. And I think there will be some journal entries on use.perl.org about the workshop.

My journey to Munich will start on Saturday and I will take the time until the workshop to refresh some (business) relationships.

Luckily there is some time 'til I have to give my talks, because there are just a few slides 'til now...

Tuesday, February 13, 2007

3. Issue of "Radio Perl"

Jochen Lillich hat am Wochenende die dritte Folge von "Radio Perl" veröffentlicht. In dieser Ausgabe ist "Neue Features in Perl 5.9.4" das Schwerpunktthema. Lillich erläutert dabei auch einzelne Punkte genauer, die ich in der ersten Ausgabe von "$foo" weniger betrachtet habe.

Natürlich werden auch wieder neue Module von CPAN und neue Artikel von perl.com vorgestellt.

++

A new issue of "Radio Perl" (german) is out! Jochen Lillich published the third issue the last weekend. In this issue "new features of Perl 5.9.4" is the main topic. He talks about some new features more detailled than I did in the first issue of "$foo".

Jochen Lillich also speaks about new modules on CPAN and new articles on perl.com.

Saturday, February 03, 2007

The Perl-Foundation: Call for Grant-Proposals

Curtis 'Ovid' Poe hat gestern den "Call for Proposals" für Grants gestartet. Grants sind Geldzuwendungen für Perl-Projekte und die Zuwendungen belaufen sich in der Regel auf 300 - 3000 US$.

Allerdings sollte bei der Vorschlagseinreichung einiges an Formalia beachtet werden, die aber auf der Homepage der Perl-Foundation zu finden sind. Dort kann man sich auch anschauen, für welche Projekte in der Vergangenheit gefördert wurden.

Den Verlauf solcher Projekte kann man im Blog der Perl-Foundation nachlesen.

++

Curtis 'Ovid' Poe postet the "Call for Proposals" for Grants yesterday. The amount of the grants is mostly between 300 and 3000 US$.

You have to be aware of some details of the proposals, that can be found at the Perl-Foundation website. There you can also see the projects that are granted in the past.

The progress of these projects can be seen in the Perl-Foundation blog.

"$foo" erschienen...

Unsere Pressemitteilung (nur deutsch):


$foo: Erste deutschsprachige Perl-Zeitschrift gestartet

Workshops, News und Hintergründe für Anwender

Biebesheim (Hessen), XX.02.2007 - Mit $foo (www.foo-magazin.de) erscheint ab sofort die erste deutschsprachige Fachzeitschrift rund um Perl. Das Magazin beschäftigt sich mit allen Facetten der Programmiersprache und richtet sich an beruflich und privat orientierte Perl-Anwender, Entscheider und Interessenten. $foo hat einen Umfang von etwa 50 Seiten und wird zunächst alle drei Monate erscheinen. Feste Bestandteile jeder Ausgabe sind die Themen Perl-Programmierung unter Windows, neue Perl-Module auf der Online-Datenbank CPAN sowie aktuelle Entwicklungen und Nachrichten aus den regionalen Perlmonger-Gruppen (User Groups).

In Schwerpunkten und Workshops gehen die Autoren ausführlich und praxisnah auf einzelne Aufgaben und Problemstellungen ein und zeigen entsprechende Lösungswege auf. Themen der ersten Ausgabe sind beispielsweise neue Features in der Version Perl 5.10, Testen mit Perl und die einfache Zusammenarbeit mit Datenbanken. Zusätzlich berichtet die Zeitschrift über wichtige Termine aus der Branche und Fördermöglichkeiten für Perl-Projekte.

Die erste Ausgabe von $foo ist seit Anfang Februar erhältlich und kann zum Einzelpreis von 6,- Euro über die Website des Magazins bestellt werden (www.foo-magazin.de). Ein Jahres-Abonnement (vier Ausgaben) kostet 20,- Euro, ein reines Online-Abonnement (PDF-Format) ist für 15,- Euro pro Jahr verfügbar. Die weiteren Erscheinungstermine für 2007 sind der 1. Mai, der 1. August und der 1. November.

„Wir möchten mit $foo ein informatives Medium für alle Perl-Anwender etablieren, denn in diesem Bereich klaffte hierzulande eine große Lücke“, erklärt Chefredakteur Renèe Bäcker. „Wer die neuesten Infos haben wollte, musste bislang in der Regel auf englischsprachige Magazine ausweichen.“

Für Hersteller und Dienstleister aus dem Perl-Umfeld ist $foo darüber hinaus ein interessantes Werbemedium mit direktem Kontakt zur Zielgruppe. Einzelheiten zu Werbemöglichkeiten und Konditionen finden sich auf der Website unter „Mediadaten“. $foo ist ein Projekt von Smart-Websolutions, einem Unternehmen, das sich auf Perl-Programmierung, entsprechende Schulungen und Entwicklung von Datenbanken spezialisiert hat.

Pressekontakt:

Smart-Websolutions

André Windolph und Renée Bäcker GbR

Maria-Montessori-Str. 13

64584 Biebesheim

Tel.: 01803-278-2551-98 (9 Cent/Minute)

E-Mail: info@smart-websolution.de