Thursday, August 14, 2008

YAPC::EU 2008 - Tag 1

Gestern war der erste Tag der YAPC::EU 2008. Nach der Begrüßung durch jonasbn wurde der Veranstaltungsort der YAPC::EU 2009 bekanntgegeben: Lissabon. Das ist dann auch auf jeden Fall eine Reise Wert.

José Castro hat seinen "Standard-Vortrag" gehalten. Allerdings ändert er die Geschichten in dem Vortrag immer passend zur Konferenzstadt und aktuellen Sachen. Dadurch wird es nie langweilig.

Vor der Kaffeepause gab es eine Keynote von Larry Wall. Für mich persönlich war es zu technisch und es war für mich einer der schlechteren Vorträge von Larry Wall. Von ihm mag ich eher die Nicht-technischen Vorträge.

Copenhagen.pm hat die YAPC wirklich sehr gut organisiert. Super Räume und gutes Essen. In der Kaffeepause gab es neben Kaffee und Kaffeestückchen auch andere Getränke und Obst.

Ich habe die Pause etwas verlängert, weil es keinen Vortrag gab, der mich interessiert hat. Ich habe dann lieber mal das WLAN getestet und meine Mails abgerufen.

Danach habe ich mir den Vortrag über "geheime" Perl-Operatoren von BooK angehört. Die meisten der Operatoren kannte ich, aber ein paar neue Operatoren gab es dann doch noch.

Weitere Vorträge, die ich gestern gehört habe: "Perl Logging Practices" von Mike Fragassi, "From XML Schema to Application" von Mark Overmeer.

Ein weiterer Super-Vortrag war "‎Nothing Can Possibly Go Wrong... Again" von Adam Kennedy.

Zum Tagesabschluss gab es noch 12 Lightning-Talks.

Abends ging es wieder in den Pub "The Globe", wo es eine "Vertical meter of beer"-Party gab: Adam Kennedy hat ein Modul geschrieben, von dem er behauptete, dass es nicht geladen werden kann und er hat einen Meter Bier für denjenige versprochen, der es als erster schafft, das Modul zu laden.

Jos Bousmans hat es geschafft und Adam hat seine "Schulden" eingelöst. Da Jos so viel Bier gar nicht alleine trinken kann, hat er es für die Allgemeinheit freigegeben... Als das gesponsorte Bier alle war, hat jeder wieder selbst bezahlt...

2 comments:

Matthias Dietrich said...

Hi Renée,

nimm's nicht allzu persönlich: wenn du weiter solche Beiträge schreibst, solltest du dieses Blog in ein persönliches Blog umwandeln :). Du beschreibst nur sehr oberflächlich den Ablauf der YAPC::EU. Das interessiert mich ehrlich gesagt wenig, da Konferenzen fast immer gleich ablaufen. Details wären viel interessanter:

* Über was ging die Keynote von Larry? Warum war es ein schlechter Vortrag von ihm?
* Welche "geheimen" Operatoren hat BooK angesprochen und welche waren dir nicht bekannt?
* Um was genau ging es in den drei genannten Vorträgen und in den 12 unbekannten Lightning-Talks?
* Um welches Modul ging es bei dem Wettstreit? Wie sah die Lösung aus? Oder verschieb' die Lösung auf den nächsten Post, so dass deine Leser das selbst mal ausprobieren können...

Just my 2 cents...

Gruß,
Matthias

ReneeB said...

Hi Matthias,

Postings eine Konferenz betreffend werden immer mehr im "persönlichen" Bereich angesiedelt sein als andere Postings.

Die Keynote von Larry handelte viel über Perl 6 und wie man selbst Operatoren durch Perl 6 Rules erweitern kann. Er hat dabei auch einige Beispiele gezeigt. Er war für mich einer der schlechteren Vorträge von Larry, weil er zu technisch war. Die Vorträge, die ich bisher von ihm gehört habe, waren eher von "sozialer" Natur oder von einem Gesamtüberblick geprägt.

Anderen - meist diejenige, die sich für Compiler und/oder Perl 6 interessieren - hat der Vortrag sehr gut gefallen.

Die Operatoren, die ich noch nicht kannte, sind ja keine wirklichen Operatoren, sondern nur eine "ungewöhnliche" Anordnung von Operatoren. Ich persönlich kannte z.B. "-+-" noch nicht - Anwendungsfall muss ich gleich mal raussuchen.

Andere Operatoren, die ich schon kannte, waren Eskimo-Operator ("}{") oder Goatse-Operator("=()=").

In "Perl Logging Practices" wurden einige Logging-Frameworks vorgestellt. Dabei ging es weniger um reale Einsatzszenarien als eine Aufzählung von Features. Insgesamt ist dabei eine Empfehlung von Log::Log4perl rausgekommen.

Mark Overmeer hat am Ende des Vortrags noch sein Modul Log::Reporter erwähnt, womit er Exception-Handling und Logging in einem Modul vereint.

In seinem eigenen Vortrag hat Mark Overmeer gezeigt, wie er mit XML::Compile und XML-Schemata KML-Dateien erstellt hat.

Ich bekomme nicht mehr alle Lightning-Talks zusammen, aber einige waren:

* Ankündigung des QA-Hackathon 2009 (siehe auch http://perl-nachrichten.de/index.cgi/details/287)
* Ein paar Don'ts von Tina Müller ("Don't test your code, break it")
* Aufruf, mehr für OpenSource-Projekte zu tun (z.B. Doku schreiben)
* Mit Rules Übersetzungen machen