Saturday, February 28, 2009

11. Deutscher Perl-Workshop - persönlicher Rückblick

Langer Anlauf, kurzer Sprint und schon ist alles vorbei. So könnte man den 11. Deutschen Perl-Workshop aus meiner Sicht beschreiben...

Im Juni 2008 haben wir (Frankfurt.pm) angefangen, die ersten Dinge für den Workshop zu sondieren: Wo könnten wir den Workshop abhalten? Tagungshaus? Uni? Hotel? Welche Restaurants kommen für den Social Event in Frage? Wen können wir wegen Sponsoring fragen?

In den nächsten Wochen und Monaten hat sich eins nach dem anderen ergeben; der Veranstaltungsort wurde ausgewählt, der CfP wurde verschickt und Sponsoren gesucht. Ab November bin ich dann auf die Suche nach einer Buchhandlung gegangen, die den Büchertisch auf dem Workshop machen kann. Schließlich bin ich fündig geworden: die Buchhandlung Hector hat zugesagt, den Büchertisch zu machen.

Dann musste über die Vortragsvorschläge abgestimmt werden und ein Zeitplan erstellt werden. Das hat WsOrga, die "große" Orga, die die "lokale Orga" unterstützt, übernommen. Genauso wie den Tagungsband zu erstellen.

Natürlich musste dann auch überall angekündigt werden, dass man sich zum Workshop anmelden kann.

Der letzte Monat vor dem Workshop war dann etwas stressiger: Welche Unterlagen brauchen wir? Wie viele Leute kommen? Kommen alle zum Social Event? Haben wir die ganze Technik, die wir benötigen? Wie sieht es mit Schildern etc. aus? Die Teilnehmerzahlen mussten an Catering und Restaurant weitergegeben werden. Die Namensschilder mussten noch erstellt werden und vieles mehr.

Die USB-Karten, die uns von gesponsort wurden, mussten mit MiniCPAN, StrawberryPerl, Padre, Kephra, Tagungsband und Sponsoreninformationen bespielt werden. Mein Drucker stand quasi nicht mehr still, weil alle möglichen Listen und Dokumente gedruckt werden mussten. Die Post hat Pakete von der WsOrga mit Büromaterial und den Taschen geliefert. Das "Carepaket" von O'Reilly kam pünktlich zum Workshop.

Mittwoch morgen wacht man dann auf mit der Ungewissheit, ob alles klappt. Ich war dann schon sehr früh am "Haus der Jugend" und habe mit einigen anderen die restlichen Sachen aufgebaut und Schilder aufgehängt. Dann kamen die ersten Teilnehmer...

Als die Tutorials liefen, war der erste große Ansturm vorbei. Dann gab's Mittagspause und danach die ersten Vorträge. Abends war der Social Event, an dem ich leider nicht teilnehmen konnte. Der erste Tag war geschafft und es gab eigentlich nichts, was nicht geklappt hätte.

Die anderen beiden Tage waren dann für mich sehr ruhig. Ich habe einen Vortrag und einen Lightning-Talk gehalten und einen Teil war ich Session Chair. Insgesamt habe ich zwar nur ganz wenige Vorträge gehört, aber trotzdem war es ein schöner Workshop für mich. Soweit hat alles geklappt und die Teilnehmer waren auch sehr zufrieden.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Danken, die zum Erfolg des Workshops beigetragen haben:

* Frankfurt.pm - die lokale Orga
* WsOrga - die "große" Orga
* Teilnehmer
* Vortragende
* Sponsoren
* alle anderen, die mit dem Workshop zu tun hatten

Ach ja, hier gibt's die Links zu einigen der Vorträgen: http://conferences.yapceurope.org/gpw2009/wiki?node=Slides

3 comments:

Anonymous said...

Von mir aus mal ein großes Lob an die Orgas. Passte alles gut, der Aufwand hat sich gelohnt. Die beschriebenen Abläufe sind mir als ehemaligen Organisator eines Perl Workshops gut bekannt ... dass muss wohl alles so laufen.

rainboxx said...

Hi, von mir auch großes Lob - das Lokal für den Social Event war echt klasse! Auch hatte (fast) alles wunderbar funktioniert.

Fast? Ja! Es war sehr enttäuschend, dass es so gut wie keinen Zugang zum WLAN gab - und der, der vorhanden war (auf 20 IPs beschränkt, keiner wusste, welche gerade frei war), war eine Katastrophe... Zum Glück hatte ich mein UMTS-Stick dabei, um einige Sachen während den Vorträgen aus dem Netz ziehen und anschauen zu können. Der Kaffee hat auch nicht geschmeckt - ich habe ihn gemieden ;) - und schade war, dass man nicht mal Wasser o.ä. für einen angenehmen Preis kaufen konnte (0,5L für 1,50 EUR ist zu viel auf Dauer!).

Aber ansonsten: top! Sehr lecker waren die Brötchen und der Kuchen in den Pausen, die Gegend war auch recht interessant! :)

ReneeB said...

@rainboxx: Ich habe das mal für die nachfolgende lokale Orga notiert. Danke für das Feedback!