Saturday, October 24, 2009

CPAN-Module auf Github

Ich habe gerade angefangen, meine CPAN-Module auf Github zu stellen. Warum ich das mache? Zum einen, weil der Code für jeden zugänglich sein sollte, jeder relativ einfach damit rumexperimentieren sollte und weil ich mich endlich mal etwas ausführlicher mit Git beschäftigen möchte als ich es bisher getan habe.

Außerdem kann ich so mein eigenes SVN Repository entlasten ;-)

Den Anfang habe ich mit dem Modul Sub::Called gemacht...

5 comments:

rainboxx said...

Dann erzähl doch mal von deiner Arbeit mit Gitgub! Würde mich brennend interessieren :-).

Vielleicht gibt's dazu einen Artikel in der nächsten $foo, auch wenn es nicht Perl direkt ist?

Grüße,
Matthias

ReneeB said...

Sooo tief bin ich ja noch nicht drin ;-)

Aber es ist echt simpel! Nach dem Anlegen eines Repositories auf Github bekommt man gleich gezeigt, wie man bestehende Git-Repsitories einspielen kann und wie man ein neues aufsetzt.

Ich als Windows-Benutzer habe mir dann noch das portable msysgit auf einen Stick gezogen. Damit kann ich jetzt auf jedem Windows-Rechner ganz einfach weiterarbeiten und in mein lokales Repository einchecken.

Genial ist - das hat aber was mit Git und nicht mit Github zu tun - dass man jederzeit seine Änderungen einchecken kann und bei Gelegenheit alles auf einmal in sein "Hauptrepository" einspielen kann. Und man hat immer noch mehrere commits und nicht einen einzigen. Das erleichtert es, ggf. einzelne Änderungen rauszusuchen und wieder rückgängig zu machen.

Was auch ganz toll bei Github ist, ist der "fork"-Button. So wird es für jeden ganz einfach, eine eigene Kopie des fremden Codes zu machen, Patches zu schreiben und dann einen pull request an den Original-Autor zu schicken. Der hat es dann ganz einfach, die Änderungen in sein eigenes Repository einzuspielen.

In der November-Ausgabe von $foo gibt es nichts dazu. Die wird ja diese Woche verschickt. Vielleicht in der Februar-Ausgabe...

Andreas Hernitscheck said...

Hast du einen Link zu einer Anleitung, wie man das macht?

ReneeB said...

Ich habe mich an die Anleitung auf http://www.zdnet.de/anwendungsentwicklung_so_laesst_sich_ein_subversion_projektarchiv_zu_git_konvertieren_story-20000201-41500079-2.htm gehalten. Hat einwandfrei geklappt.

Wobei ich zugeben muss, dass ich die Umwandlung von SVN auf GIT in einer Ubuntu-VM gemacht habe. Das sollte aber auf Windows genauso funktionieren.

Wenn noch weitere Fragen auftauchen, dann einfach fragen...

ReneeB said...

@Andreas: Oder hast Du eine andere Anleitung gesucht??