Monday, November 30, 2009

Frankfurter Perl-Community Workshop 2009

Am gerade vergangenen Wochenende (28./29.11.2009) gab es den jährlichen Frankfurter Perl-Community Workshop. Da ich die Nacht vom 28. auf 29. auf einem Einsatz verbracht habe, war ich nur Samstags da. Vielleicht berichtet ja einer der anderen Teilnehmer vom Sonntag...

Am Samstag haben wir um kurz nach 10 Uhr angefangen. Wir haben im Club Voltaire erstmal gemütlich aufgebaut und unsere Verpflegungsvorräte aufgebaut ;-) Max hat den Anfang mit den Vorträgen gemacht. Er hat als erstes über sein neuestes Modul "WWW::Mechanize::FireFox" berichtet. Damit kann man über Perl den Firefox fernsteuern und dank "MozRepl" (bzw. "MozRepl::RemoteObject") alles Mögliche aus JavaScript nutzen (mit bekannter Perl-Syntax).

Auch den zweiten Vortrag hat Max gehalten: Über das JavaScript-Framework jQuery, das ich auch sehr gerne einsetze. Anhand einer einfachen CGI-Anwendung hat Max gezeigt, wie man so eine einfache Anwendung "AJAXifizieren" kann.

Den Web 2.0-Bereich hat dann noch Roland ausgebaut, indem er gezeigt hat, wie man Tests für Webseiten auch für Laien organisiert bekommt: Testfälle in OpenOffice Calc organisieren und beschreiben, das mit Perl auslesen und daraus Selenium-Tests generieren. Ein nicht uninteressanter Ansatz, wenn Nicht-Programmierer Webseiten testen sollen.

Im Anschluss hat Erkan kurz von seinen Erfahrungen mit Memcached und das entsprechende Perl-Modul Cache::Memcached berichtet. Damit lassen sich viele Daten cachen und so z.B. die Anzahl der Datenbank-Zugriffe stark reduzieren. Gerade bei größeren Webanwendungen spielt Caching eine große Rolle.

Den längsten Vortrag hat dan Harald über "Natural Language Processing" gehalten. Da wurde vieles an Beispielen mit dem NLTK-Paket gezeigt... Ich fand das einen spannenden Vortrag, weil das ein Gebiet ist, mit dem ich mich noch gar nicht auseinandergesetzt habe.

Bevor ich gehen musste, habe ich dann angeregt, dass sich Frankfurt.pm ja um die Ausrichtung der YAPC::EU 2011 bewerben könnte. Wir werden uns dann im neuen Jahr entscheiden...

Monday, November 23, 2009

12. Deutscher Perl-Workshop

12. Deutscher Perl-Workshop in Schorndorf vom 07.-09. Juni 2010 in der Barbara-Künkelin-Halle

Der Deutsche Perl-Workshop ist die jährliche Konferenz deutschsprachiger Anwender und Entwickler der dynamischen Open-Source-Programmiersprache Perl.

Der Schwerpunkt des von der Deutscher Perl-Workshop GbR und Wirtschaftsförderung Stuttgart (WRS) verstaltelten Workshops ist "Modern Perl". Dabei spielen Module Catalyst, Moose und DBIx::Class eine wichtige Rolle. Catalyst als sehr flexibles Webframework, Moose mit einer neuartigen Objektorientierung für Perl und DBIx::Class als Schicht zwischen Anwendung und Datenbanken.

Call for Papers

Unser Workshop steht und fällt mit den Vorträgen, die 5, 20 oder 40 Minuten lang sein können.
Alle Themen, die mit Perl oder dem Perl-Umfeld zu tun haben, können als Vorträge für den Workshop interessant sein. Vorschläge müssen bis spätestens Montag, den 08.02.2010 als Abstract eingereicht werden. Er sollte in rund 2000 Zeichen das Thema beschreiben.

Die Vortragsvorschläge können über die Webseite (http://conferences.yapceurope.org/gpw2010) eingereicht werden.

Sponsoren

Der Workshop bedeutet neben enormem zeitlichen auch hohen finanziellen Aufwand. Deshalb benötigen wir Unterstützung von Sponsoren, z.B. bei der Ausrichtung der Abendveranstaltung.

Preise

Wie in den Jahren zuvor sind die Preise für die Teilnahme niedrig: Für Studenten liegt der Beitrag bei 50 €, für Privatpersonen bei 75 € und für Firmenteilnehmer bei 250 € für dem gesamten Workshop.

Mehr Informationen

Webseite des Perl-Workshops: http://www.perl-workshop.de
Twitter: http://twitter.com/perlworkshop

Tuesday, November 10, 2009

Umstieg auf Strawberry Perl

Nachdem mein alter Laptop nicht mehr so wollte, wie ich es gerne hätte, musste ein neuer Laptop her. Dadurch komme ich auch in den Genuss von Windows 7. Das "Blöde" bei einem neuem System ist, dass man sich erstmal alles wieder installieren muss.

Das habe ich genutzt, um von ActivePerl auf StrawberryPerl umzusteigen. StrawberryPerl hat zwar durchaus Macken - z.B. gibt es da Probleme im Zusammenspiel mit mod_perl - aber damit kann ich leben. Denn dort wo StrawberryPerl Macken hat, kommen meine Virtuellen Maschinen mit Ubuntu ins Spiel...

Ansonsten ist es äußerst angenehm, dass man nicht mehr in sämtlichen Repositories suchen muss, um die passenden PPM-Pakete zu finden.

StrawberryPerl++

Friday, November 06, 2009

Einfaches Skript, um XML gegen DTD zu prüfen

Weil es in letzter Zeit vermehr nachgefragt wurde: Ein kleines Perl-Programm, mit dem man eine XML-Datei gegen eine (externe) DTD prüfen kann:

#!/usr/bin/perl

use strict;
use warnings;
use XML::LibXML;

my $dtd_file = $ARGV[1];
my $xml_file = $ARGV[0];

my $schema = XML::LibXML::Dtd->new( "", $dtd_file );
my $parser = XML::LibXML->new;
$parser->keep_blanks(0);

my $tree = $parser->parse_file( $xml_file );
eval{
$tree->validate( $schema );
1;
} or die "Can't validate $xml_file: $@";

print "alles ok!"


Dann ruft man es einfach mit perl skript.pl test.xml test.dtd auf.

Perl und XML ist auch Thema in der aktuellen Ausgabe des Perl-Magazins $foo.