Tuesday, March 02, 2010

Perl@CeBIT - Tag 1

Die letzte Nacht war nicht so dolle, das Bett ist etwas kurz. Um 6 hat der Wecker geklingelt. Ich weiß ja nicht, wie morgens der Verkehr zur CeBIT ist. Um kurz nach sieben bin ich dann in Richtung Messegelände gefahren. Da noch alles frei war, habe ich nur 20 Minuten gebraucht. Geparkt und dank Aussteller-Ausweis die Abkürzung genommen. So war ich schon um halb acht an unserem Stand. Ich habe dann schon ein paar Dinge aufgebaut.

Als ich hier nichts mehr machen konnte, bin ich zum ((otrs))-Stand gegangen. Wirklich helfen konnte ich hier aber auch nicht. Nach ein wenig Plauschen mit den Kollegen bin ich wieder zu unserem Stand gegangen.

Als ich mich dann mal hingesetzt habe, kam einer von The H vorbei und hat ein paar Fotos gemacht. Ich habe mich ganz nett mit ihm unterhalten. Thema war hier weniger "Perl" gewesen, als vielmehr das Rebranding zu "The H" und dass seit dem Rebranding wesentlich mehr Leute auf deren Seite geht. Wobei der neue Name nicht der einzige Grund für den Besucheransturm ist.

Kurz nach der Öffnung der Tore sind dann auch Gábor, Sewi und Getty (alle Padre-Entwickler) gekommen. Jetzt hatten wir auch einen Rechner zum Zeigen von Padre.

Nach meinem Gefühl waren die Hallen nicht so gut gefüllt wie früher, aber mal schauen was noch kommt. Wir hatten einige Besucher an unserem Stand. Viele kannten Perl schon, aber es waren auch einige am Stand, die sich über Perl ganz Allgemein informieren wollten (Kann man mit Perl Systemadministration automatisieren? Wo kann man Tutorials für Perl online finden?)

Ich denke, dass es insgesamt recht erfolgreich war. Unsere Giveaways kamen auch ganz gut an. Vor allem die Karten mit "We suck in marketing" (... but we're proud of the community) waren gerade in Entwicklerkreisen beliebt.

Gábor und ich sind später noch durch die Hallen gelaufen, um einfach ein paar Flyer zu verteilen. Hier hatten wir dann einige interessante Gespräche mit Unternehmen die sehr viel Perl verwenden, aber auch mit Unternehmen, die mit Perl gar nichts zu tun haben. Es ging immer darum, ob die Unternehmen Perl einsetzen und wenn ja, für was und wenn nein, was sie stattdessen einsetzen. Hier sind einige interessante Kontakte geknüpft worden, die in den nächsten Wochen aufgefrischt werden sollten.

Einige haben uns überholt und haben wohl schon die Aufschrift "Perl::Staff" gelesen, denn sie haben uns direkt angesprochen, ob Perl einen Stand hat. Auch konkrete Fragen waren dabei. Es lohnt sich also, auch mal durch die Hallen zu schlendern.

Nachmittags war ich dann noch bei einem Vortrag von Martin Edenhofer, dem Erfinder von OTRS. Er zeigt sechs Beispiele von Unternehmen und Organisationen, die OTRS einsetzen wie z.B. die NASA, das Auswärtige Amt, Ubuntu Deutschland e.V.. Ein eher kleiner Kreis, der aber nicht weniger zielführend war. Denn am Schluss gab es noch gute Fragen und Anregungen der Zuhörer.

No comments: