Monday, August 23, 2010

FrOSCon 2010 - Tag 2

Gestern abend habe ich Hotel noch an den Folien von meinen Vorträgen gearbeitet. Ich schaffe es einfach nicht, Vorträge mal ein paar Tage vor der Veranstaltung fertig zu haben.

Heute war ich nicht am Stand (bzw. nur zum Aufbau), weil wir heute einen Raum bekommen haben, in dem wir Perl-Vorträge halten konnten. Um 10 Uhr ging es mit der Begrüßung los. Kurze Einführung in den heutigen Tag und auch Diskussion darüber, wie Perl zum Zwiebel-Logo gekommen ist. Anscheinend ist die Zwiebel wirklich nicht bekannt, denn wir wurden schon in der Früh am Stand gefragt seit wann denn die Zwiebel das Logo ist.

Der erste Vortrag war von Herbert - "Testen mit Perl". Er hat dabei ziemlich viele Module kurz vorgestellt, die man zum Testen von Software und vor allem für Perl-Programme nehmen kann. Da waren für mich auch eins, zwei neue Module dabei, die ich mir mal anschauen muss.

Als zweites hat Jens Rehsack über App::Report::Generator gesprochen. Ein Tool, mit dem man für Monitoring-Daten Reports erstellen kann. Die Ausgabe erfolgt z.B. mit Template-Toolkit Templates für verschiedene Formate. Jens hat dabei auch noch andere Module wie DBD::Sys vorgestellt.

Vor der Mittagspause habe ich dann noch meinen Vortrag über Devel::NYTProf gehalten. Ich denke und hoffe, dass er ganz gut angekommen ist. Die Folien habe ich auf Slideshare hochgeladen:



Nach der Mittagspause war der Vortrag an der Reihe, der mich 3 Tage Vorbereitung gekostet hat - Logging mit Log::Log4perl. Warum mich das so viel Zeit gekostet hat? Werde ich in einem weiteren Blogpost erläutern (und dort auch den Code etc. zur Verfügung stellen). Folien gibt es hiervon keine, weil die Präsentation aus einem Programm besteht.

Im Vortrag über WWW::Mechanize::Firefox hat Max Maischein dann gezeigt, wie man mit Perl den Firefox fernsteuern kann und was man damit so alles machen kann.

Auch die nächsten beiden Vorträgen hatten was mit dem Web zu tun. Im Vortrag über Web::Scraper hat Max Maischein gezeigt, wie man aus Webseiten Informationen herausziehen kann. Web::Scraper ist ein Perl-Port des Ruby-Skripts scrapi. Ich benutze das Modul auch sehr gerne, da es ausdrucksstark ist und man sehr schnell und lesbar an die gewünschten Daten kommt.

Eine kurze Einführung in das Micro-Webframework Dancer hat dann Thomas Fahle gegeben. Dafür hat er mit wenigen Zeilen und ein paar zusätzlichen CPAN-Modulen eine kleine Webapplikation gebaut. Damit konnte man sehen, wie schnell man eine Anwendung erstellt hat.

Danach war wieder Max Maischein an der Reihe. Diesmal war es kein Web-Thema, sondern "Office-Automatisierung" und wie man aus VB-Code zu Perl-Code kommt. Ich kannte den Vortrag schon und Max hat darüber auch mal einen Artikel geschrieben. Mir selbst hat das schon das eine oder andere Mal geholfen.

Ich habe dann zum Abschluss noch zwei Vorträge gehalten. Der erste war über Padre und der zweite über BMATrainer. Padre ist eine IDE in Perl, für Perl. Ich hatte keine Folien vorbereitet, sondern habe Padre mal gezeigt und über verschiedene Sachen gesprochen. Das war nicht ganz so gut. Für das FrOSCamp im September muss ich also dann noch Folien machen ;-)

BMATrainer ist ein kleines Simulationsprogramm für Brandmeldeanlagen. Ich habe einfach gezeigt, wie ich die Anwendung entwickelt habe - z.B. die GUI mit Hilfe von wxFormBuilder erzeugt habe etc. Hier habe ich die Folien auch auf SlideShare veröffentlicht:



Und der Code ist auf GitHub zu finden. Leider habe ich meinen Arduino zu Hause vergessen, so dass sich eine LiveDemo nicht gelohnt hat.

Danach war der verdiente Feierabend und die Heimreise angesagt.

Im Laufe des Tages konnten wir auch ein paar Bücher an die Zuhörer verschenken. O'Reilly hat uns drei Bücher zur Verfügung gestellt und mitp hat uns noch mit zwei Büchern und Taschen überrascht. Ich möchte beiden Verlagen an dieser Stelle ganz herzlich für diese Unterstützung danken! Natürlich waren das alles Perl-Bücher und diese kamen gut an. Es ist schön zu sehen, dass auch solche kleinen Veranstaltungen bedacht werden.

Als Fazit lässt sich sagen, dass die FrOSCon wieder sehr erfolgreich war. Die Zuhörerzahl war etwas niedriger als im letzten Jahr, aber ich hatte den Eindruck, dass das in anderen Entwicklerräumen ähnlich war. Vielleicht lag das auch an der in Köln stattfindenden GamesCom.

Danke an die FrOSCon-Orga für die tolle Veranstaltung, für den Perl-Stand und den Perl-Entwicklerraum. Hat wieder viele Spaß gemacht.

Ich möchte aber vor allem den Helfern am Perl-Stand und den Vortragenden im Perl-Entwicklerraum danken:

No comments: