Monday, November 29, 2010

Frankfurter Perl-Workshop 2010 - Tag 2

... und der zweite Teil des Workshops beginnt - wie gestern schon - um kurz nach 10. Bis jeder eingetrudelt ist, ist es kurz vor 11, aber wir haben ja Zeit. Außerdem hat Eric heute Mikros und ein kleines Mischpult mit dabei. Außerdem haben Eric und Wieland die Vorträge mit kleinen Kameras aufgenommen. Die Vorträge wirds dann hoffentlich bald in irgendeiner Form geben. Sobald es da was Neues gibt, werde ich das hier posten...

Ich beginne mit dem Vortrag über Moose, der einen groben Überblick über die Möglichkeiten mit Moose liefert. Eigentlich wollte ich den Vortrag noch etwas aufbohren, aber da ich als erstes dran war, hatte ich keine Zeit mehr. Beim nächsten Mal sollte ich vielleicht früher mit den Änderungen anfange ;-) So war es die Version, die ich auch auf dem FrOSCamp gehalten habe (Video).

Nach mir hat Rolf die Arbeit der letzten Nacht vorgestellt: Er hat mit B::Deparse eine Art Makros für Perl 5 entwickelt. Da er direkt mit B::Deparse arbeitet, ist das Ganze ohne Sourcefilter zu lösen. Um an Variablen von Closures zu kommen, benutzt er PadWalker. Da nicht jeder PadWalker kannte, habe ich aus einem alten Vortrag die Folien über dieses Modul gezeigt.

Herbert hat dann zwei Vorträge gehalten. Der erste war über Kephra. Er hat hier seine Ideen für die Zukunft des Editors gezeigt. Da waren echt einige Nettigkeiten drin.

Im zweiten Vortrag hat der Rebol vorgestellt. Ich persönlich werde mich mit dieser Programmiersprache eher nicht beschäftigen, auch wenn es da einige witzige Ansätze gibt (z.B. ein extra Datentyp "money"). Aber man muss ja auch mal über den Tellerrand schauen.

Nach der Mittagspause habe ich dann meinen Vortrag über Log::Log4perl gehalten. Leider wollte "recordmydesktop" nicht so wie ich wollte, so dass es hier erstmal keinen Screencast gibt.

Um IPC á la Erlang ging es in Max' Vortrag. Er hat dabei das Modul AnyEvent::MP und seine Pläne für ein AEMP::Queue vorgestellt. Ich überlege, ob ich das nicht für eines meiner aktuellen privaten Projekte mal ausprobieren sollte, weil ich da die Sachen gut an "Worker" aufteilen könnte.

Die Sprache Erlang war dann Thema von Haralds Vortrag. Ich hatte mich vorher noch nicht mit der Sprache auseinander gesetzt, aber was Harald vorgestellt hat, fand ich sehr interessant. Damit werde ich mich wohl mal beschäftigen. Nicht in den nächsten Wochen, aber ich hoffe, im nächsten Jahr mehr Zeit für so etwas zu finden.

Vielen Dank an Harald und Thomas für die Organisation des Events und an die anderen Vortragenden für tollen Talks. Ich hoffe, ich werde die Gäste auch beim nächsten Frankfurter Perl-Workshop sehen.

No comments: