Tuesday, January 31, 2012

Frühjahr 2012 - die 21. Ausgabe von $foo ist da!

Gerade wird es so richtig kalt - aber beim Perl-Magazin ist es schon Frühjahr. Die 21. Ausgabe des Magazins ist heute erschienen und die Abonnenten sollten in den nächsten 1-2 Tagen Post bekommen.


Inhalt dieser Ausgabe:

* VMware und Perl

Virtualisierung ist mittlerweile ein großes Thema. Mit VMware und Perl kann man virtuelle Maschinen automatisch ansprechen.
Stefan Oberwahrenbrock zeigt, welche VMware-Produkte es gibt und wie man diese mit Perl ansprechen kann.

* Continuous Integration für Perl-Projekte mit Jenkins

Nichts ist schlimmer, als eine fehlerhafte Software an Kunden auszuliefern. Deshalb sollten Tests und das Zusammenbauen der unterschiedlichen Komponenten regelmäßig auf dem Programm stehen.
Dieser Artikel zeigt, wie Jenkins für Perl-Projekte eingesetzt werden kann.

* Perl in the Cloud - OpenShift Express by Red Hat

Das Thema "Cloud" ist derzeit in aller Munde, jeder will rein und immer mehr Anwendungen wandern in die Cloud.
Thomas Fahle zeigt in diesem Artikel, wie man eigene Anwendungen mit OpenShift von RedHat in die Cloud bringt.

* Rezension - Perl komplett

Herbert Breunung stellt in dieser Ausgabe wieder zwei Bücher vor - Die "Perl Pocket Reference" von Johan Vromans und "Der Perl-Programmierer" von Jürgen Plate.

* Konfigurationsmanagement und Software-Deployment mit Rex

Mit Rex kann das komplette Deployment und die Konfiguration von Servern automatisiert werden. Die Steuerdateien für Rex sind in Perl geschrieben.
Jan Gehring zeigt, wie die sogenannten "Tasks" geschrieben werden und welche Möglichkeiten Rex bietet.

* Ein CPAN für eigene Module

Wie stelle ich Kunden die entwickelten Perl-Module zur Verfügung? Diese Frage stellt sich wahrscheinlich für viele Perl-Programmierer.
Man kennt ja das CPAN, warum also nicht die gleiche Struktur für eigene Projekte nutzen.
Dieser Artikel zeigt, wie man mit Pinto ein CPAN für eigene Module aufbaut.

* WxPerl Tutorial - Teil 9: Mächtige Widgets

Im neunten Teil des WxPerl-Tutorials zeigt Herbert Breunung eine Übersicht über viele Widgets, die man in wxPerl-Programmen nutzen kann. Er geht dabei den Weg von einfachen Widgets über einfache Auswahlwidgets bis zu den Auswahlwidgets für den gehobeneren Anspruch.

Sunday, January 22, 2012

YAPC::Europe 2012: Datum und Ort stehen jetzt fest

Endlich können wir das Datum und den Ort der diesjährigen YAPC::EU bekanntgeben: Die YAPC::Europe 2012 wird vom 20.-22. August 2012 an der Goethe Universität in Frankfurt stattfinden.

Die Webseite werden wir regelmäßig mit neuen Informationen bestücken. Die wichtigsten Informationen wird es auch im Blog geben.

Monday, January 16, 2012

Programm des 14. Deutschen Perl-Workshops

Die Erlanger Perlmongers haben das Programm des 14.Deutschen Perl-Workshops online gestellt. Teilweise gibt es zwei Track, die meiste Zeit ist es aber nur ein einzelner Track.

Ich selbst werde einen längeren Vortrag über Jenkins und Perl halten. Ein Lighting Talk über die YAPC::Europe wird auch dabei sein.

Thursday, January 05, 2012

MP3s mit Perl abspielen

Nett und öfter mal wieder gefragt: MP3-Dateien mit Perl abspielen.
Meistens wird dabei auf Module zurückgegriffen, die einen besondeten Player ansprechen. Win32::MediaPlayer, Bundle::Xmms und Win32::MultiMedia::Mci sind Beispiele dafür.

Ein anderer Ansatz ist, SDL dafür zu verwenden. Das hat beispielsweise gegenüber Win32::MultiMedia::Mci den Vorteil, dass das Programm auch auf Nicht-Windows-Systemen wie Appels OS X oder diversen Linux läuft.

SDL steht für Simple DirectMedia Layer und ist eine plattformunabhängige Multimedabibliothek, die in der Programmiersprache C geschrieben ist.

Das SDL-Perl-Projekt unter http://sdl.perl.org stellt eine Anbindung an die SDL-Bibliothek zur Verfügung. Das Modul kann mittlerweile bequem per CPAN installiert werden. Alien::SDL sorgt dabei für eine angenehm reibungslose Installation der Abhängigkeiten von SDL, imdem es den ganzen Prozess des Kompilieren der Abhängigkeiten erledigt.

SDL auf Mac OS X


Apple bringt zwar ein Perl mit, damit zu arbeiten fand ich bislang aber immer sehr mühselig. Deshalb habe ich mir kurzerhand über perlbrew (http://perlbrew.pl/) ein aktuelles Perl installiert. Damit das alles klappt, sollte man das aktuellste XCode (das man so von Apple kostenlos bekommt) installieren. Auf den Installations-CDs ist normalerweise eins dabei.

Was bleibt ist das nicht von Haus aus in Appels Betriebssystem enthaltene lame. Das wird benötigt, um mittels SDL MP3-Dateien abzuspielen. Da die Installation dieser Voraussetzung nicht Aufgabe von Alien::SDL ist, muss man es von Hand machen. Mir hat der unaufwendige Weg über Homebrew (http://mxcl.github.com/homebrew/) sehr gut gefallen.

Es reicht, den Befehl
> brew install lame

einzugeben, und schon ist lame installiert. Es fehlt dann nurnoch SDL Perl:

cpan> install Alien::SDL
cpan> install SDL


Also nochmal zusammengefasst, was man auf einem Mac alles installieren muss, um MP3s abspielen zu können:

  • XCode (neuste Version, aktualisieren nicht vergessen!)

  • perlbrew

  • ein aktuelles Perl (z.B. 5.14.1)

  • homebrew

  • lame

  • Alien::SDL

  • SDL



Das Programm


Nun zum interessanten Part: wie sieht das Programm aus?


#!perl

use strict;
use warnings;
use SDL;
use SDL::Mixer;
use SDL::Mixer::Music;
use SDLx::App;

# -- Initialisierung
SDL::Mixer::init( SDL_INIT_AUDIO | MIX_INIT_MP3 | MUS_MP3 );
unless( SDL::Mixer::open_audio( 44100, AUDIO_S16SYS, 2, 4096 ) == 0 ) {
Carp::croak "Cannot open audio: ".SDL::get_error();
}

# -- Anwendung erstellen
my $app = SDLx::App->new(
title => 'MP3 abspielen',
w => 400,
h => 200,
exit_on_quit => 1,
depth => 32
);

# -- Diese Datei soll abgespielt werden.
my $sound_file = 'music/Musikdatei.mp3';

# -- Datei in den Speicher laden
my $background_music = SDL::Mixer::Music::load_MUS($sound_file);

unless( $background_music ) {
Carp::croak "Cannot load music file [$sound_file]: " . SDL::get_error();
}

# -- Datei abspielen
my $loops = 0; # 0 = 1mal, -1 = unendlich oft
SDL::Mixer::Music::play_music( $background_music, $loops );

$app->run();

SDL::Mixer::Music::halt_music();
SDL::Mixer::close_audio;
exit(0);


Die Musikdatei, die der Einfachheit halber in der Variable $sound_file fest verdrahtet wurde, muss natürlich existieren. Man kann dort wahlweise MP3-, wav- oder ogg-Dateien eintragen. load_MUS() macht den Rest.

Zuerst wird die Hardware initialisiert, dann die Musikdatei geladen und schlussendlich abgespielt. Es ist möglich, die Anzahl der Wiederholungen festzulegen und natürlich kann man das Musikstück auch anhalten und weiterlaufen lassen - auch mit fading. Wie genau, ist in der Manpage von SDL::Mixer::Music enthalten.

Eventuell hat jemand Lust, das obenstehende Programm zu erweitern, so dass man eine Datei auswählen, starten, anhalten und beenden kann?

Ein paar technische Anmerkungen:
Verwendetes OS: Mac OS X snow leopard 10.6.8
Perl: 5.14.1
SDL::version is 1.2.14
SDL::linked_version is 1.2.14